Serlachius museot

Kommen Sie ruhig
von weiter her

+358 (0)3 488 6800 | Gustaf, R. Erik. Serlachiuksen katu 2 | Gösta, Joenniementie 47 | Mänttä

Geöffnet im Sommer 1.6.–31.8. täglich 10–18 Uhr.

Sulje

+358 (0)3 488 6800 | Gustaf, R. Erik. Serlachiuksen katu 2 | Gösta, Joenniementie 47 | Mänttä

Geöffnet
Im Sommer 1.6.–31.8. täglich 10–18 Uhr
Im Winter 1.9.–31.5. Di-So 11–18 Uhr
Geschlossen 6.12., 24.–25.12., 31.12., 25.3. und 30.4.

Kommen Sie ruhig
von weiter her

JÄGER

Die Ausstellung hat  das Wort deb Järgern erteilt. Diese haben über ihr Hobby berichtet, das starke Emotionen hervorruft.

Gustaf / ausgestellt 4. December 2010–4. Januar 2015

  • 036LK.jpg
1

DIE JÄGER HABEN DAS WORT

Die Ausstellung des Serlachius-Museums Gustaf greift eine Freizeitbeschäftigung auf, die starke Emotionen weckt, sowohl positive als auch negative.

Für die Ausstellung wurden Jagdereignisse über einen Zeitraum von zwei Jahren gefilmt. Unter anderem wird eine Elchjagd von den Jagdvorbereitungen bis zur Erlegung des Wilds verfolgt.

Das Kamerateam begleitete und interviewte Jäger verschiedener Altersgruppen und mit unterschiedlichen Hintergründen: Männer und Frauen, Anfänger und Veteranen. Sie berichten über eigene Erlebnisse und ihre Gedanken bei der Jagd.

Für die einen ist der Aufenthalt in der Natur, allein oder mit dem Hund, das Wichtigste. Andere genießen die gemeinsamen Momente mit der Jagdgesellschaft. Die besten Jagderinnerungen und Lagerfeuergeschichten sind auf Video festgehalten.

Die Ausstellung ist keineswegs ein Plädoyer für die Jagd. Die Verantwortlichen interessierten sich auch für die mit der Jagd verbundenen Auseinandersetzungen und die unterschiedlichen Werte. Die Jäger wurden zur Legitimation der Jagd und ihrer Einstellung zu Raubtieren befragt.

Nahrungsquelle und Vergnügen der Herrschaften

Noch nach dem Zweiten Weltkrieg spielte die Jagd für die Ernährung vieler Familien eine wichtige Rolle. Am anderen Ende der Skala standen die Jagdgesellschaften, die die G.A, Serlachius Oy vorwiegend zum Vergnügen der feineren Leute veranstaltete. Diese Jagden boten Politikern und Persönlichkeiten der Wirtschaft Gelegenheit zu informellem Beisammensein.

Die Ausstellung dokumentiert die Veränderungen der Jagdkultur, aufgezeigt unter anderem an Jagdausstattungen und Jagdausrüstungen verschiedener Epochen.

„Jäger“ ist auf Schwedisch und Englisch untertitelt.