Serlachius museot

Kommen Sie ruhig
von weiter her

+358 (0)3 488 6800 | Gustaf, R. Erik. Serlachiuksen katu 2 | Gösta, Joenniementie 47 | Mänttä

Geöffnet im Sommer 1.6.–31.8. täglich 10–18 Uhr.

Sulje

+358 (0)3 488 6800 | Gustaf, R. Erik. Serlachiuksen katu 2 | Gösta, Joenniementie 47 | Mänttä

Geöffnet
Im Sommer 1.6.–31.8. täglich 10–18 Uhr
Im Winter 1.9.–31.5. Di-So 11–18 Uhr
Geschlossen 6.12., 24.–25.12., 31.12., 25.3. und 30.4.

Kommen Sie ruhig
von weiter her

Freitag 2. October 2015

Große Anselm-Kiefer-Ausstellung in den finnischen Serlachius-Museen

Eine Ausstellungen mit Werken von Anselm Kiefer, einem der bedeutendsten Künstler der Gegenwart, wird am 3. Oktober in den Serlachius-Museen im finnischen Mänttä eröffnet. Anselm Kiefer – Werke aus der Grothe-Sammlung, ist die erste umfangreiche Kiefer-Ausstellung in Finnland. Sie wird den gesamten, als Erweiterung des Kunstmuseums gebauten Pavillon, der auch internationale Anerkennung erhalten hat, ausfüllen.

Die Ausstellung in den Serlachius-Museen umfasst fast dreißig Monumentalwerke aus der Sammlung von Hans Grothe. Produziert wurde die Ausstellung von der in Bonn ansässigen Stiftung für Kunst und Kultur, Ausstellungskurator ist der Leiter der Stiftung Professor Walter Smerling.

Anselm Kiefer ist ein Geschichtenerzähler, der seine Motive aus der Geschichte, der Literatur und der Philosophie schöpft. Unter anderem hat er sich mit den dunklen Seiten der deutschen und europäischen Geschichte auseinandergesetzt.

Kiefers Werke sind gigantisch und sehr schwer. Der Künstler kombiniert dick aufgetragene Farbschichten mit anderen Materialien, z.B. mit Zement, Sand, Blei, Asche, Pflanzenteilen oder etwa Stacheldraht. Seine reliefartigen Werke werden im Verbund mit der preisgekrönten Holzarchitektur des Pavillons den Besuchern ein eindrucksvolles Erlebnis bescheren.

Vor der Ausstellung in den Serlachius-Museen sind von Kiefer nur einzelne Werke in Finnland zu sehen gewesen. In Skandinavien ist seine Kunst in so großem Umfang zuletzt vor fünf Jahren, im dänischen Louisiana-Museum, zur Schau gestellt worden.

Ein Sammler, der Geschichten liebt

Hans Grothe (geb. 1930) ist ein deutscher Unternehmer und Kunstsammler, der im Laufe der Jahrzehnte eine umfangreiche Sammlung zusammengestellt hatte. 2005 verkaufte er jedoch den größten Teil seiner Sammlung. Nur von seinen Werken Anselm Kiefers konnte er sich nicht trennen. Seitdem hat er ausschließlich Monumentalkunst von Kiefer gekauft.

Werke aus der Grothe-Sammlung sind zuvor in Spanien, den Niederlanden und Deutschland ausgestellt worden. Von ihrem Umfang und ihrer Präsentationsweise her war jede Ausstellung anders. Die Ausstellung in Finnland ist die bislang größte, denn Hans Grothe hat seine Sammlung nach jeder Ausstellung weiter ausgebaut. 2017 soll sie eine ständige Heimat in der Kunsthalle Mannheim erhalten.

Gewachsene Bedeutung auf dem Feld der zeitgenössischen Kunst

Mänttä, der Heimatort der Serlachius-Museen, ist eine Kleinstadt in der Mitte Finnlands. Herangewachsen im Umfeld von Ende des 19. Jahrhunderts gegründeten Betrieben der Papierindustrie, ist sie vom gleichen Strukturwandel durchgeschüttelt wurden wie viele andere Industriestandorte in Finnland, aber dafür hat Mänttä den Aufstieg zu einer der bekanntesten Städte der Kunst und Kultur in Finnland geschafft.

Eine treibende Kraft hinter Mänttäs Profilierung als Stadt der Kunst war die vor über achtzig Jahren gegründete Gösta Serlachius Kunststiftung, die in Mänttä zwei Museen unterhält. Die Serlachius-Museen sind vor allem für ihre bedeutende Sammlung von Werken des Goldenen Zeitalters der finnischen Kunst bekannt. Mit dem im Sommer 2014 eröffneten Erweiterungsbau sind die Serlachius-Museen in Finnland auch auf dem Feld der zeitgenössischen Kunst ein gewichtiger Faktor geworden.

Der Holzpavillon des Kunstmuseums hat internationale Aufmerksamkeit erregt und bei etlichen finnischen und internationalen Architekturwettbewerben Preise eingeheimst. Entworfen wurde er von dem Architekturbüro MX_SI aus Barcelona, dem Sieger des 2010–2011 veranstalteten internationalen Architekturwettbewerbs für die Museumserweiterung.

Die Anselm-Kiefer-Austellung ist vom 3.10.2015–24.4.2016 in den Serlachius-Museen zu sehen.

In der Zeit 1.9.–31.5. sind die Museen Di-So 11–18 geöffnet.

Weitere Informationen:
Pauli Sivonen, Direktor der Serlachius-Museen, Tel. +358 (0)50 566 1355, pauli.sivonen@serlachius.fi